Update: Inzwischen steht fest, dass die meisten Spieler wohl mit 6 Monaten davon gekommen sind. Betroffene Botter wollen Blizzard jetzt jedoch verklagen. Begründung sei, mit der EULA müsse man dem Anti-Cheat Programm „Warden“ Rechte einräumen, die einer Computer Durchsuchung gleich kommen würde. Die EULA von Blizzard dürfe, so die Bot-Nutzer, nicht über dem Gesetz stehen. Mit dem bestätigen der EULA gibt man dem Anti-Cheat Programm die Erlaubnis folgendes auf dem Rechner auszulesen, solange WoW läuft:

  1. den Arbeitsspeicher („RAM“), der von einem Blizzard-Spiel belegt wird, um sicherzustellen, dass das Programm des Blizzard-Spiels nicht entgegen der Endbenutzerlizenzvereinbarung verändert oder „gehackt“ wurde;
  2. den „Prozess“ von Blizzard-Spielen, um herauszufinden, ob nicht autorisierte Programme oder Computercode von Drittanbietern an den Prozess von Blizzard-Spielen angehängt wurden;
  3. die Windows-Prozessliste, um festzustellen, ob zurzeit ein Cheat-, Hack- oder Botprogramm entgegen der Endbenutzerlizenzvereinbarung geöffnet ist; und
  4. die Handle-Liste von Windows, um festzustellen, welche Prozesse ein Handle auf den Prozess von Blizzard-Spielen besitzen. Anhand weiterer Informationen aus dem Arbeitsspeicher und/oder Datenträger zu den Prozessen, die ein Handle auf den Prozess von Blizzard-Spielen besitzen, wird festgestellt, ob es sich tatsächlich um ein Hack-, Bot- oder Cheatprogramm handelt, das gegen die Endbenutzerlizenzvereinbarung verstößt.

 

 

Original Nachricht:

Erneut bannt Blizzard Spieler, die sogenannten Bot verwenden. Ein Bot ist ein Programm, das automatisch eine bestimmte Aktion in einem anderen Programm ausführt. Zum Beispiel ein Angelbot für WoW, würde automatisch die Angelrute auswerfen und im richtigen Moment auch wieder einziehen. Das verschafft besagten Spielern natürlich einen Vorteil, da Sie so ohne selbst zu spielen viele Skillpunkte sammeln oder Waren farmen, mit dem Sie wiederum Gold verdienen.

Bei der letzten Bannwelle wurden Spieler die einen Bot genutzt haben, für 6 Monate gesperrt. Wer schon ein zweites Mal aufgefallen ist, musste sogar 18 Monate absitzen. Wie viele Spieler dieses Mal betroffen sind, ist nicht zu ersehen, die Rede ist aber von mehreren Tausenden. Bot Nutzern wurde das unrechtmäßig ergaunerte Gold oder die Waren auch wieder aberkannt und entsprechend entsorgt um keinen wirtschaftlichen Schaden anzurichten.

We’ve recently taken action against thousands of World of Warcraft accounts that were found to be using third-party programs that automate gameplay, known as “bots.” We’re committed to providing an equal and fair playing field for everyone in World of Warcraft, and will continue to take action against those found in violation of our Terms of Use. Cheating of any form will not be tolerated.

If you believe that you’ve encountered a player abusing a bot, exploit, or cheat, please let us know! You can do so by using the right-click report functionality in the game, and/or by emailing information to [email protected]

Quelle