Großes Legion Question & Answer von der Gamescom. (mit Watcher)

Großes, einstündiges Q&A, Interview von der Gamescom, mit dem Entwickler Ion „Watcher“ Hazzikostas, welches von den Mitarbeitern der englischen Seite FatBossTV geleitet wurde. Dabei heraus kamen Details zu allen möglichen Themengebieten. Sehr interessant sind dabei natürlich die Informationen zu Patch 7.1! Alle Informationen von diesem Interview haben wir für Euch natürlich in einer Übersicht zusammengefasst.

 

ALLE INTERESSANTEN INFORMATIONEN AUS DEM Q&A

  • Patch 7.1
    • Das erste Inhaltsupdate besteht aus drei Teilen: Karazhan, ein kleiner Raid und mehr Quests in Suramar.
    • Der Patch wurde bereits so früh vorgestellt um den Spielern zu zeigen, dass das Team einen neuen Weg einschlägt und mehr Inhalte denn je in Legion veröffentlichen wird.
    • Karazhan ist nur im myhtischen Modus verfügbar. Jedoch nicht im mythisch-plus Modus!
    • Der Dungeon hat einen wöchentlichen Lockout, wie ein Raid, damit die Spieler auch mehrere Tage an ihm arbeiten kann.

 

  • Neue Dungeons
    • Die alte Struktur von Dungeon gab den Entwicklern keine Möglichkeit neue Dungeons in einer Erweiterung einzufügen ohne den alten Content abzuwerten.
    • Mit dem Release von Zul’Aman und Zul’Gurrub in Cataclysm konnte man es gut sehen. In den zwei neuen Dungeons gab es bessere Belohnungen als in den Release-Dungeons und deswegen ist jeder nur noch dort hinein gegangen.
    • Mit dem System der mythisch-plus Dungeons und kriegsgeschmiedeten / titangeschmiedeten Items können neuen Dungeons eingefügt werden, die generell schwieriger sind und andere Belohnungen bieten, aber zusätzlich zu den Release-Dungeons existieren können ohne sie dabei abzuwerten.

 

  • Zeitplan der Raids
    • In den nächsten Tagen wird der Zeitplan für die Raids in Legion veröffentlicht.
    • Der normale und heroischen Modus vom Smaragdgrünen Alptraum wird 3 Wochen nach Release öffnen. Außerdem startet gleichzeitig auch die PvP-Saison und die mythisch-plus Dungeons können aktiviert werden.
    • Die Nachtfestung wird Anfang 2017 geöffnet.
    • Rückblickend kam die Schwarzfelsgießerei zu früh raus. Viele Spieler konnten Hochfels nicht richtig abschließen.

 

  • Mythisch-plus Dungeons
    • Zum Release werden die Belohnungen der mythisch-plus Dungeons auf Stufe 10 ihr Limit erreichen. Dann bekommt man Items, die das Niveau der Ausrüstung aus dem heroischen Smaragdgrünen Alptraum haben. In der wöchentlichen Belohnungskiste wiederum findet man dann Items auf dem Niveau der mythischen Version des Smaragdgrünen Alptraums.

 

  • Legendäre Gegenstände
    • Es wird aktuell noch immer Balancing betrieben, welches zum Release des Addons eingespielt wird.
    • Es wird weiterhin Items geben, die die besten sind und welche, die die schlechtesten sind.
    • Mit den legendären Items wollen die Entwickler Effekte ins Spiel bringen, die nicht einfach nur den Schadensausstoß erhöhen.
    • Spieler, die niemals ein Fuß in einen Raid setzen, werden ein ziemlich cooles Gefühl erleben, wenn sie ein legendäres Item erbeuten!
    • Im Verlauf des Addons sollen weitere legendäre Gegenstände eingefügt werden.
    • Zwar wollten die Entwickler am Anfang ein System einbringen mit dem bestimmte Items gezielt gefarmt werden können, aber man entschied sich dann doch dagegen.
    • Jedoch könnte es später doch so ein System geben. Nämlich wenn irgendwann der Punkt kommt, dass es so viele verschiedene legendäre Items gibt, wo es sehr schwer sein wird genau das eine zu erhalten.

 

  • Nahkampf gegen Fernkampf
    • Nahkämpfer werden in mythisch-plus Dungeons ziemlich praktisch sein, da sie sehr mobil sind und nicht stillstehen müssen, wie die meisten Zauberklassen.
    • Die Entwickler kommen damit klar, wenn Nahkämpfer etwas besser in mythisch-plus Dungeons sind und Fernkämpfer etwas besser in Raids.
    • Das Problem „Nahkampf gegen Fernkampf“ soll nicht einfach dadurch gelöst werden, dass Nahkämpfer kaum noch Ziel von Attacken im Nahkampfbereich von Encountern werden können. Das wäre ziemlich langweilig.
    • Allerdings finden die Entwickler auch, dass die Community keinen gute Job macht direkt zu sagen, dass alle anderen Spielweisen scheiße sind, nur weil eine 1% mehr Schaden macht.

 

  • Release der Erweiterung
    • Das Serverteam hat sehr viel dafür getan, um den Release so reibungslos wie nur möglich ablaufen zu lassen. Aber auch beim Design der Spielwelt wurde darauf geachtet, dass Ressourcen passend verwendet werden.
    • Durch das Skalierungssystem der Zonen werden die Spieler sich direkt auf dem kompletten neuen Kontinenten verteilen. Eine ziemlich gute Sache für die Server-Performance.
    • Wenn zu viele Spieler in einer Zone sind, werden mehrere Instanzen geöffnet, um dem Andrang Stand zu halten.
    • Das größte Problem zum Release von Warlords of Draenor war, dass das Fernglas, welches Hordler zu Beginn der Freischaltung ihrer Garnison benutzen mussten, nur von einem Spieler benutzbar war. Dies wurde schnell gefixt, aber der Fix war fehlerhaft, wodurch es gar nicht mehr benutzbar war. Dann konnte man es nach einigen Stunden richtig fixen und alle Spieler klickten gleichzeitig drauf und schalteten alle auf einmal die Garnison frei, was zu massigen Performance-Schwierigkeiten führte. Und zusätzlich dazu konnten dann auch alle auf einmal im Frostfeuergrat anfangen zu questen. Ein weiteres Problem.

 

  • Raidstruktur und Belohnungen
    • Es gibt keine großen Anpassungen an der Raidstruktur in Legion, weil sie so gut ist, wie sie ist.
    • Die flexiblen Raids sind wahrscheinlich das Beste, was die Entwickler bisher in den Raids gemacht haben und sie funktionieren sehr gut.
    • Drei Schwierigkeitsgrade und der Schlachtzugsbrowser sind perfekt. Es gibt für jede größere Spielergruppe einen passenden Modus.
    • Der mythische Schwierigkeitsgrad hätte auch mit 15 Spieler funktionieren können. Allerdings entschied man sich für 20 Spieler, weil die Gilden schließlich von 25 runtergehen mussten und somit 5 Spieler ihren Platz verloren. Besser als 10!
    • Das Team hatte die Sorge, dass der Schlachtzugsbrowser zu prominent wird und viele Spieler nur noch diesen Modus besuchen, um den Content zu erleben, oder Spieler sich gezwungen fühlen diesen Modus zusätzlich zum normalen Raiden zu besuchen. Deswegen hat man auch die Tier-Sets aus dem Schwierigkeitsgrad entfernt. Allerdings war das wohl eine schlechte Entscheidung und deshalb kommen sie mit Legion wieder.
    • Die meisten Spieler, die den normalen und heroischen Modus besuchen, werden bereits einige Setteile haben, sobald die passenden Flügel des Raidfinders öffnen. Deswegen gibt es kaum einen Grund dafür extra auch den Schlachtzugsbrowser-Modus zu besuchen, um seine Setboni zu vervollständigen.
    • Hat man jedoch wirklich Pech und bekommt seine Setteile nicht, dann kann man noch sein Glück im Raidfinder versuchen!

 

  • Sonstiges
    • Die Entwickler finden es gut, wenn alte Fähigkeiten mit einer neuen Erweiterung entfernt werden, um sie durch neue Mechaniken zu ersetzen. Es ist besser, als wenn man immer neue Skills einfügt, die alten aber auch bestehen bleiben. Denn dadurch werden sie entweder nutzlos oder aber man hat Schwierigkeiten alles unter einen Hut zu bekommen.
    • Das Konzept „Bring the player, not the class“ war ein Ergebnis aus der alten Raidstruktur, als man noch viele Stärkungszauber benötigte und man nur bestimmte Klassen mitnehmen konnte. Doch die Zeiten haben sich schon lange geändert und deswegen konnte dieses alte Konzept auch mal beiseitegelegt werden.
    • Jetzt ist es so, dass die Entwickler gerne wieder so Situationen haben wollen, in der ein Raidleiter sich denkt, dass es schon besser wäre nun Klasse X mitzunehmen, da nur sie eine bestimmte Fähigkeit hat. Statt das man die Auswahl zwischen ganz vielen Klassen hat, die das alles können.

Blizzcon 2017 – All News on ahyo.de

1 Comment

  1. Neil Jakson

    Hi as soon i think about your post . this is game

Leave a Reply