In der vergangenen Woche gab es viel zum Thema Helya mythisch zu sehen, darunter auch, dass drei der Top-Gilden gebannt wurden, weil sie einen Euploide ausgenutzt haben. Damit ist der Bann auch gut und gerechtfertigt, da bereits in der Nutzungsbedingung zu World of Warcraft das ausnutzen von Bugs als Banngrund angegeben ist.

Nun hat Danish Terrace jedoch eine ähnliche Vorgehensweise genutzt um an den vierten mythisch Kill zu kommen. Sie drehten den Atem so, dass die erscheinenden Gegner nicht getötet werden mussten. Wie im Kill-Video, unter dieser News, zu sehen ist.

Die Gilde wurde jedoch nicht gebannt und gerade das wird  diskutiert, Game Director Ion „Watcher“ Hazzikostas hat sich bei der Diskussion nun eingeklinkt. Das Problem beginnt erst damit, dass durch ein bestimmtes Vorgehen, eine Fähigkeit nie wieder auftritt und somit der Kampf komplett geändert wird. Das haben die gebannten Gilden laut Blizzard getan.

Ion Hazzikostas „Offensichtlich ist das nicht die erwartete Strategie [für den Kampf], aber kein Teil dieses Videos ist Teil eines Bugs. Die Unterbrechung eines Zaubers mit dem Tod des Ziels ist konsistent mit vielen anderen Fähigkeiten da draußen; so funktioniert WoW. Wenn der Tod des Ziels dafür sorgt, dass der Boss nie wieder seine Attacke benutzt, ist das ein glasklarer Bug, der eine Mechanik vollständig aus dem Spiel entfernt.“

Watcher geht in weiteren Ausführungen auch auf einen Odyn Kill ein, bei dem der Boss irgendwann einfach aufgehört hat seine Fähigkeiten zu nutzen. Die betroffene US-Gilde hatte dies nicht durch eine bestimmte Taktik immer wieder getan und somit darauf abgezielt den Boss zu töten, sondern es ist einfach passiert. Bei solchen Fällen wird Blizzard nicht aktiv werden, da die Spieler nicht in aktiver Weise eingegriffen haben, laut Watcher.

„Absicht ist schwer zu messen“, so Hazzikostas. „Aber es gibt Hinweise. Man kann keine Absicht bei einem Zufallstreffer bei einem Free Kill unterstellen, wie Mythic-Odyn. Wenn eine Gruppe aber wiederholt eine Aktion durchführt, die dafür sorgt, dass der Kampf verbuggt, und dann eine Strategie um diesen Bug herum entwickelt…“