Im Dezember startete eine neue Serie auf Netflix, die Rede ist von „Travelers – Die Reisenden“, die etwas anderen Zeitreise-Serie des „Stargate SG-1“-Co-Schöpfers. Wie auch schon zu früheren Ankündigungen wollen wir euch auch diese Nachricht nicht vorenthalten.

In der Zukunft wurde aus der Not eine Technik entwickelt um in die Körper von Personen aus dem 21. Jahrhundert zu schlüpfen. Die Personen sterben bei diesem Akt, da der Geist überschrieben wird. Somit werden primär nur Personen übernommen, die kurz vor ihrem Tod stehen. Die Hauptrollen sind dabei, Highschool-Quarterback Trevor (Jared Abrahamson), die alleinerziehende Mutter Carly (Nesta Cooper), der heroinsüchtige College-Student Philip (Reilly Dolman) und der geistig behinderte Marcy (MacKenzie Porter). Als kurz darauf der FBI-Agent Grant MacLaren (Eric McCormack) auf die Gruppe aufmerksam wird, springt auch in ihn eine Person aus der Zukunft, die in seiner Gestalt fortan die Führung des Teams übernimmt.

©Netflix

„Travelers – Die Reisenden“ ist eine Koproduktion von Netflix und dem kanadischen Sender Showcase. Während die Sci-Fi-Serie bereits im Oktober 2016 auf letzterem gestartet ist, bringt Netflix sie nun in den Rest der Welt. So können jetzt auch Zuschauer hierzulande einen Blick auf das von Brad Wright – Co-Schöpfer der „Stargate“-Serienadaption und all ihrer Ableger – kreierte Format werfen.