Im neuen Patch 7.3 wird es ein neues Dungeon in World of Warcraft geben. Das Dungeon hört auf den Namen Sitz des Triumvirats und wird 4 Bosse enthalten. Nachfolgend seht ihr eine offizielle Vorschau auf das neue Dungeon und die Bosse darin.

Dungeon-Vorschau: Sitz des Triumvirats

Das einstmalige Zentrum der Macht der Eredar, der lang verlassene Sitz des Triumvirats, wurde von der Anwesenheit der Leere und ihrer Schattenwache befallen. Innerhalb der Hallen dieses Dungeons erwarten euch neue Herausforderungen und ihr erfahrt etwas über das tragische Schicksal einer vom Volk der Naaru stammenden hochgeschätzten Verbündeten der Draenei.

Ort: Argus
Schwierigkeitsgrade: Heroisch und Mythisch
Stufe: 110
Bosse: 4

Bezogen auf den Handlungsort ist der Sitz des Triumvirats tiefer in die Hintergrundgeschichte von Warcraft eingebettet als jeder andere Dungeon diesseits von Karazhan. Bei der Entwicklung der Region Mac’Aree auf Argus war das Team darauf bedacht, das tragische Schicksal der Eredar zu beleuchten, das zum Niedergang von Argus führte. Gleichzeitig sollte Spielern – sowohl erzählerisch als auch optisch – eine Abwechslung zu den dämonischen Streitkräften der Legion als Hauptfeinde geboten werden. Wie wir bei den damaligen Ereignissen am Sonnenbrunnen sehen konnten, trennt die entgegengesetzten Kräfte von Licht und Schatten nur ein schmaler Grat und an diesem verlassenen Ort hat sich ein ganz ähnliches Schauspiel zugetragen. In diesem Dungeon können Spieler außerdem mehr über Alleria Windläufer erfahren und Zeuge davon werden, wie sie mehr über sich selbst herausfindet

…KOMMENTAR DER ENTWICKLER


Zuraal der Aufgestiegene

Zuraal stellt den ersten Erfolg der Schattenwache dar, einen von Leere erfüllten Zerschlagenen zu erschaffen, dessen Geist nicht dem Wahnsinn verfallen ist. Zuraal war in seinem früheren Leben ein namhafter Unruhestifter und setzt seine neu entdeckte dunkle Kraft jetzt zur Verstärkung seiner Angriffe und Vernichtung seiner Feinde ein.

Saprish

Der stets taktisch versierte Saprish setzt die Streitkräfte der Schattenwache mit kalkulierter Präzision ein. Obwohl er ein fähiger Kommandant und Stratege ist, lässt es sich Saprish nicht nehmen, selbst ins Kampfgeschehen einzugreifen. Er verwendet die Schwächen seiner Feinde gegen sie und überlässt seine wehrlosen Widersacher der Gnade seiner unersättlichen Haustiere.

Vizekönig Nezhar

Wie andere seines Schlages, ist Vizekönig Nezhar davon besessen, die Macht der Leere für seine eigenen Ambitionen zu nutzen. Angezogen vom Sitz des Triumvirats durch die aus dessen Tiefen dringende überwältigende Dunkelheit, wird Nazhar vor nichts haltmachen, um ihn für sich zu beanspruchen. In Anbetracht der Experimente des Vizekönigs, Gefäße mit der Macht der Schatten zu erfüllen, sind die möglichen Auswirkungen seiner Machenschaften auf Argus wahrlich furchterregend.

L’ura

Als Velen und seine Gefolgsleute an Bord der Genedar gingen, blieb die Naaru L’ura zurück, um den Draenei Zeit zur Flucht zu verschaffen. Kil’jaeden war von diesem Betrug erzürnt und ordnete an, die verwundete Naaru in den Sitz des Triumvirats zu sperren. Im Verlauf der vergangenen Jahrtausende fiel L’ura vom Licht ab und der Leere zum Opfer. Aus ihrem eleganten Gesang des Mutes und der Hoffnung wurde ein düsteres Klagelied der Verzweiflung, durch das sie jene anzog, die ihre Macht für sich beanspruchen wollten.